Die Märkte bekommen die Stützräder abgenommen

Am Wochenende kamen Notenbanker, IWF und die Finanzminister der 20 global wichtigsten Volkswirtschaften in Shanghai zu einem Gipfeltreffen zusammen. Die Resultate waren derart banal, dass sich so gut wie kein Presseartikel dazu findet. Das einzige konkrete Ergebnis war eine gemeinschaftliche Absichtserklärung, Versuche zu unterlassen, die eigene Währung abzuwerten , um… weiterlesen »

Erholung der Vorwoche setzt sich fort

Vielleicht hat sich der eine oder andere Leser gewundert, als wir letzten Montag gegen den aktuellen Nachrichten-Mainstream berichteten, dass der apano-Stimmungsindex zu klettern beginnt. Diese Aufhellung der Anlegerstimmung hat sich in der abgelaufenen Woche kontinuierlich weiter fortgesetzt. Einen großen Anteil an dem gebesserten Sentiment hat China. Statt des  erwarteten Ausverkaufs… weiterlesen »

Erster Matchball abgewehrt

Am Donnerstag wurde der apano-Stimmungsindex erstmals „pessimistisch“ und rutschte damit auf den tiefsten Stand seit Beginn seiner Messungen im Jahr 2013. Das bedeutet, das globale Sentiment war noch schlechter als an den Tagen der Krim-Annexion. Bereits seit Wochen lasten die schwächelnden Aktien- und Rohstoffmärkte auf dem Marktsentiment. Auslöser für den… weiterlesen »

Nach Crash kommt Panik?

Die Aktienmärkte kennen aktuell offenbar nur noch eine Richtung – und die ist abwärtsgerichtet. Aus technischer Sicht ist der Markt überverkauft und eigentlich scheint eine Zwischenerholung (im Fachjargon auch Bärenmarktralley genannt) überfällig. Jedoch werden bereits erste Aufwärtsbewegungen von Investoren genutzt, um weiter Risiko herauszunehmen. Der Dow Jones liegt inzwischen auf… weiterlesen »

Trendfolger – nur „weiße Ritter“ im Aktiencrash oder langfristiger Depotbaustein?

Es ist wieder soweit – ein Crash ist da! Nach dem schlechtesten Börsenstart aller Zeiten, suchen Anleger und Berater wieder verzweifelt nach Fonds, die (ganz im Gegensatz zu Aktien) seit Jahresanfang keinen Verlust gemacht haben oder besser noch, die sogar im Plus sind. Und sie werden fündig: Wie bei fast… weiterlesen »

Die Märkte driften auseinander

Die globalen Märkte reagieren höchst uneinheitlich auf den etwas billiger gewordenen US-Dollar. Einerseits konnten sich die Rohstoffpreise dadurch etwas stabilisieren. Das Zusammenwirken beider Effekte führte dazu, dass sich die Situation bei den Schwellenländern sowohl auf der Aktien- als auch auf der Rentenseite entspannte. Entgegen gesetzt hingegen die Auswirkungen hierzulande: die… weiterlesen »

Erste Anzeichen einer Bodenbildung

Die Öl-Futures zeigten in der letzten Woche hohe Stabilität, was insbesondere vor dem Hintergrund weiter steigender Lagerbestände als Indiz gedeutet werden kann, dass die Kurse die verheerende Angebotsseite auf dem derzeitigen Niveau nun doch eingepreist haben. Sehr wohlwollend nahmen die Märkte die neuen geldpolitischen Maßnahmen der japanischen Notenbank auf. Neben… weiterlesen »