Stimmungsindex

die US-Demokraten starten einen neuen Anlauf für das Covid-Rettungspaket. Sie sind nun wohl bereit, dieses mit 2,4 Bio USD um fast 1 Bio kleiner ausfallen zu lassen als im ersten Entwurf. Angedacht sind Hilfsgelder für Arbeitslose, Direktzahlungen an US-Bürger (Schecks), Kredite für kleine Unternehmen und Unterstützungen für die Luftfahrtindustrie. Eine Einigung scheiterte bislang an politischen Motiven. Die Republikaner lehnten den ersten Entwurf ab, weil dieser in ihren Augen zu viele Begünstigungen für die „blauen“ US-Bundesstaaten vorsah. Wie bedeutsam das Paket für die US-Wirtschaft ist, wird daraus ersichtlich, dass JPMorgan wegen des Ausbleibens der Stimulanz seine Q4 US-Wachstumserwartung von 3,5% auf 2,5% zurück geschraubt hat. Die Bank ging ursprünglich von einem Stimulus in Höhe von ca. 1,25 Bio USD aus. Sie bezweifelt, dass das neue Angebot von den Republikanern angenommen wird, weil beide Seiten immer noch zu weit auseinander lägen. Die Erwartung für Q1 2021 hat sie deswegen auch zurück gestutzt: von 2,5% auf 2,3%. Goldman Sachs hat die BIP-Erwartung für Q4 halbiert auf 3% und sieht ohne das Paket Druck auf die Konsumausgaben. Freilich sieht GS lediglich eine zeitliche Verschiebung der Anschaffungen und erhöht deshalb die Prognose für 2021. Die Annahme oder Ablehnung des auch von der FED als dringend erforderlich bezeichneten Rettungspakets wird nächste Woche das Markt beherrschende Thema für die US-Börsen sein. Es ist schwierig, auf das Ergebnis zu wetten. Kim Yong UN hat sein Bedauern über die Tötung des Südkoreaners, worüber ich gestern geschrieben habe, geäußert. Südkoreas Börse (KOSPI) zeigt sich daraufhin erleichtert. Chinesische Staatsanleihen erhalten den Ritterschlag: sie werden ab Oktober 2021 in den FTSE World Government Bond Index aufgenommen. Mit 16 Bio USD ist Chinas Bondmarkt der zeitgrößte weltweit. Der IWF wird am 13. Juni ein Update zum globalen BIP-Ausblick für 2020 geben. Es wird eine Anhebung (aktuelle Schätzung -4,9%) erwartet, weil sich einige Länder, besonders China, stärker als im Juni prognostiziert erholt haben. Australische Banken sind heute die Outperformer, weil die Regeln zur Kreditvergabe vereinfacht wurden. Auf der Gegenseite belastet in Hongkong das Immobilienunternehmen China Evergrande Group. Angeblich geht der hoch kapitalisierten Firma das Geld aus. Mit dem apano-Stimmungsindex berechnet apano Investments seit 2012 täglich die globale Marktstimmung und steuert damit u.a. die hauseigenen Investmentfonds „apano HI Strategie 1“ und „apano Global Systematik“.