Wir hatten an dieser Stelle bereits über die Entwicklung der Börsenlieblinge der letzten Jahre berichtet. Namentlich Biotechnologie- und Internetwerte standen bei Investoren aller Art hoch in der Gunst. Doch zuletzt ermüdete dieses Interesse und Investoren wollen aus dem hohen Bewertungsniveau heraus, was an der Entwicklung des auf diesen Bereich konzentrierten Nasdaq-Index deutlich zu sehen ist.

Die schlechte Stimmung dort schlug auch auf die breiter gefassten Märkte wie den DAX, den Eurostoxx oder auch auf den S&P 500 durch. Letztlich gab es zwar Verluste, die Märkte präsentierten sich in den letzten Tagen andererseits aber in einem technisch robusten Zustand und aktuell sehen wir eine Erholung und Stabilisierung.

Auch der apano-Stimmungsindex spiegelt diese Stabilität wider. Dennoch registrieren wir aktuell, dass Gold technisch stärker wird und der japanische Aktienindex Nikkei unter relevante Unterstützungslinien gefallen ist. Der Kursverlust des Nikkei am letzten Handelstag hat sicher zwei Gründe: Es ist zum einen eine Reaktion auf die Kurskorrekturen, die Aktien global erlebt hatten. Der Nikkei hat darauf bisher nicht reagiert. Es ist andererseits in der Politik der japanischen Notenbank zu sehen, die eine Auswertung der jährlichen Liquiditätszufuhr über die jetzigen 500 Milliarden nicht plant.

Dadurch präsentierte sich der apano-Stimmungsindex heute Morgen nicht mehr „optimistisch“, sondern nur noch „zuversichtlich“. Bereits vorgestern, als wir über die Nasdaq berichteten, haben wir einige Umschichtungen in unserem Fonds apano HI Strategie 1 unternommen, um den aufkeimenden Risiken Rechnung zu tragen.

Dies sollte zunächst als Reaktion auf die leicht geänderte Stimmung ausreichen. Die aktuelle Erholungstendenz an den Märkten lässt vermuten, dass die Stimmung wieder aufhellt. Die momentane Entwicklung bei Gold sowie die nachbörsliche Entwicklung beim Nikkei unterstreichen dies.

=259

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.