Die apano-Kernserien der Global Futures Funds und der Protected IP 220 Strategy haben den Monat Juli mit einem deutlichen Plus abgeschlossen. Im laufenden August haben sie ebenfalls bereits Gewinne realisieren können. Damit  stemmen sie sich erfolgreich gegen den derzeitigen Abwärtstrend an den Märkten.

Die Global Futures Fund-Serie hat im Juli ein Plus in einer Bandbreite zwischen +3,4 und +6,2 Prozent erzielt (Quelle: Man-Datenbank, Schätzkurse). Die Produkte der Serie Protected IP220 Strategy kamen auf einen Gewinn zwischen +2,0 und +5,6 Prozent. Die beiden Serien basieren ganz bzw. größtenteils auf dem AHL Diversified Handelssystem.

Auch der August verläuft trotz der Verwerfungen im Aktienmarkt bislang positiv. Im laufenden Monat (Stand 15.08.2011) verbuchte die Global Futures Fund-Serie bisher Renditen zwischen +2,0 und +3,2 Prozent. Daneben erzielte der auf verschiedenen Trendfolgesystemen basierende Global Futures Funds XI Diversified im August bislang ein Plus von +0,5 Prozent, nachdem dieses Produkt im Juli eine Wertsteigerung in Höhe von +6,2 Prozent verzeichnete. Die Performance der Serie Protected IP220 Strategy  liegt zwischen +0,9 und +1,3 Prozent (Quelle: Man-Datenbank, Schätzkurse).

Vor dem Hintergrund starker Trends an den Märkten sind wir zuversichtlich, dass die Serien der Global Futures Funds und der Protected IP 220 Strategy in diesem Monate positiv abschließen können. Falls Sie Fragen zu diesen oder anderen Produkten von apano haben, melden Sie sich gerne bei unserer Kundenbetreuung unter Tel. 0800-6688900 oder service@apano.de.

=147

4 thoughts on “Juli bringt apano Gewinne”

  1. Der Global Futures Fund XI Diversified erzielte im August per 15.08.2011 bislang ein Plus von +0,5 Prozent. Im Juli 2011 hat dieses Produkt eine Wertsteigerung in Höhe von +6,2 Prozent verzeichnet. Seit Jahresbeginn liegt der Global Futures Fund XI Diversified bei 0,7 Prozent (Quelle: Man-Datenbank).

  2. die scheinbar guten Ergebnisse im Juli können nicht darüber hinweg täuschen, dass die Rendite aller laufenden Produkte in den letzten Jahren doch sehr mässig, teilweise sogar negativ gewesen ist.

    An die guten Ergebnisse der ersten Global Futures Serie kann kein aktuelles Produkt auch nur ansatzweise anknüpfen…

    1. Gerne möchte ich hierzu am Beispiel der Global Futures Fund Garantiezertifikate Stellung nehmen, die im August 2008 platziert worden sind. Denn diese bilden den Grundstein für die Fortsetzung der ursprünglichen Global Futures Fund-Serie.

      Schauen wir uns dessen bisherige Wertentwicklung einmal an: Während die Global Futures Fund Garantiezertifikate seit Auflegung im August 2008 bis Ende 2008 eine sehr gute Performance von +17,6 Prozent erwirtschaftet hat, erzielte das Produkt bedingt durch zahlreiche Trendbrüchen an den Märkten 2009 ein Minus von 13,9 Prozent. Nach diesem schwierigen Jahr war es 2010 allerdings wieder zurück auf der Erfolgsspur und erreichte ein Renditeplus in Höhe von +18,6 Prozent. 2011 hatte es wiederum einen schwierigen Start, steht aber seit Jahresbeginn per 19.08.2011 bei +9,7 Prozent. (Schätzwert, Quelle: Man-Datenbank) und konnte damit die anfänglichen Verluste in 2011 wieder ausgleichen.
      Die Jahre 2008 und 2010 haben gezeigt, dass die Leistungsfähigkeit des AHL-Handelssystems gegeben ist. Und auch die aktuelle Juli-/August-Performance in einem sehr schwierigen Marktumfeld bestätigt, dass das Handelssystem insbesondere in Drawdown-Phasen als Absicherung im Depot bewährt.
      Insgesamt ist es schwierig, die Ergebnisse der zum größten Teil bereits längst fällig gewordenen Produkte der ursprünglichen Global Futures Fund-Serie den aktuellen Nachfolgeprodukten gegenüberzustellen. Denn die Rentabilität dieser Produkte kann nur unter Berücksichtigung eines Mindestanlagehorizontes gemessen werden. Dieser liegt im Schnitt bei 5 bis 6 Jahren.

      Erlauben Sie mir schließlich noch einen letzten ergänzenden Hinweis. Der zu der Zeit der ursprünglichen Global Futures Fund-Serie geltende risikolose Zins lag auf einem deutlich höheren Niveau als heute. Die Rendite des AHL-Handelssystems als Mehrertrag gegenüber bspw. einer Festgeldverzinsung gemessen, ist auf ähnlich hohem Niveau geblieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.