Fondswochen bei apano bis 30.06.2024

Mareike Kropp absolvierte ihre Ausbildung zur Bankkauffrau von 2001-2004 bei der Volksbank Lüdinghausen-Olfen eG. Seit 2004 ist sie bei apano tätig. Im Jahr 2007 schloss sie ihre weiterführende Qualifikation zum Hedgefonds-Specialist bei der apano akademie ab.

4 erfolgreiche Fonds für alle Fälle mit deutlichem Agio-Rabatt (2% statt bis zu 5%)!

Die apano-Anlagestrategien öffnen Ihnen als Anleger die Tür zu einer „anderen“ Art der Geldanlage. Neben zahlreichen Anlagemöglichkeiten, die nur in einer festgesetzten Zeichnungsphase erworben werden können und die dann eine mitunter relativ hohe Mindestinvestitionssumme sowie eine feste Laufzeit von einigen Jahren haben, finden Sie bei apano auch eine Reihe Investmentfonds zu unterschiedlichsten Themen.

Die Investmentfonds zeichnen sich in der Regel durch folgende Eigenschaften aus:

• Täglich verfügbar
• Ab geringer Einstiegssumme kaufbar
• Sparplanfähig

Im Rahmen der Fondswochen bei apano haben Sie nun bis zum 30.06.2024 die Chance, täglich verfügbar, auch per Sparplan und mit deutlichem Agio-Rabatt in folgende 4 erfolgreiche Investmentfonds zu investieren:

Der Aktienfonds für Vorsichtige: apano Global Systematik

  • • Aktieninvestment mit Wertsicherungskonzept | • vielfach ausgezeichnet | • krisenbewährt

Investieren in Zukunft und Langlebigkeit: Perspektive OVID Equity ESG Fonds

  • • Themen mit nachhaltiger Entwicklung wie z.B. Gesundheit, Bildung, Infrastruktur und saubere Energie

Infrastruktur im asiatisch-pazifischen Raum: OVID Asia Pacific Infrastructure Equity

  • • Investition in Innovation, Wachstum und Zukunftstechnologien über wachstumsorientierte Aktien

Sicher und stabil investieren mit dem Basisinvestment: apano HI Strategie 1

  • • Globale, aktive Vermögensverwaltung in einem einzigen Fonds inkl. KI- und Digitalisierungsthemen

Investieren auch Sie jetzt flexibel und täglich verfügbar in einen oder mehrere der 4 erfolgreichen Investmentfonds!

Fordern Sie dazu jetzt einfach kostenfrei und unverbindlich über folgenden Link mehr Infos an: www.apano.de/fondswochen

Dort finden Sie neben weiteren Informationen auch Hinweise und mit den Fonds verbundene Risiken.

Im Rahmen eines Kaufs bieten wir Ihnen übrigens – sofern Sie noch keins haben – automatisch ein kostenfreies apano-Depot bei unserem Partner, der comdirect bank, an. Die Depotführungsgebühren übernimmt apano für Sie. Sie können dieses Depot auch für andere als die apano-Produkte nutzen oder Produkte aus anderen Depots übertragen. Einfach mehr Infos anfordern und Sie erhalten automatisch alle notwendigen Unterlagen: www.apano.de/fondswochen

Oder rufen Sie uns an! Denn am Anfang steht immer ein gutes Gespräch. Sie erreichen uns telefonisch unter 0231 13 887 0. 

Hinweise und Risiken:

Die vorliegende Werbemitteilung der apano GmbH ist eine unverbindliche Kurzinformation, dient ausschließlich Marketingzwecken und stellt weder ein Angebot noch eine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf dar. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Das öffentliche Angebot der beworbenen Finanzinstrumente erfolgt ausschließlich aufgrund der jeweils gültigen Verkaufsunterlagen, die ausführliche Hinweise zu den einzelnen mit der Anlage verbundenen Risiken enthalten (Verkaufsprospekt, Basisinformationsblatt o.ä.). Diese Dokumente finden Sie u.a. unter www.apano.de/rechtliches zum Download. Außerdem können sie nach ihrer Veröffentlichung kostenlos bei der apano GmbH, Heiliger Weg 8-10, 44135 Dortmund, Tel.: 0231 13887 0, www.apano.de, angefordert werden. Weitere Informationen finden Sie auch hier.

+6,68% Rendite durchschnittlich pro Jahr in den letzten 5 Jahren!

Markus Sievers ist geschäftsführender Gesellschafter bei der apano GmbH, die er zusammen mit Kathrin Schaper-Nordhues und Detlev Reichert gründete. Seine Schwerpunkte liegen auf PR, Marketing und Vertrieb. Er studierte nach einer kaufmännischen Ausbildung Betriebswirtschaft. Mehrere Jahre war er in führenden Positionen in der Fonds- und Finanzbranche tätig. Markus Sievers ist Autor verschiedener Fachbücher. Als Experte für Alternative Investments und Managed Futures tritt er regelmäßig in Print, Fernsehen und Hörfunk in Erscheinung. Er ist zudem Referent im Rahmen verschiedener Fachveranstaltungen.

+6,68% Rendite durchschnittlich pro Jahr in den letzten 5 Jahren: Der „Aktienfonds für Vorsichtige“ überzeugt private und professionelle Anleger!

Gute Nachrichten zum Jahresbeginn: Der auch „Aktienfonds für Vorsichtige“ genannte apano Global Systematik (WKN: A14UWW) hat das Jahr 2023 mit einem solidem Wertzuwachs von 7,39% abgeschlossen.

Noch bemerkenswerter aus meiner Sicht ist allerdings die durchschnittliche Jahresrendite der letzten 5 Jahre: Per 31.12.2023 weist der apano Global Systematik eine 5-Jahresrendite von 38,15% auf. Das bedeutet +6,68% p.a. – trotz Covid, Krieg in der Ukraine und Inflationsschock (Zeitraum: 01.01.2019 – 31.12.2023). Zudem darf der temporäre maximale Wertverlust von 15,95% in einer solchen Phase (zur Erinnerung: DAX -36%) für die Anleger im Nachhinein als gut aushaltbar und überdurchschnittlich bewertet werden.

Auch im direkten Vergleich mit anderen Fonds überzeugt der Fonds:

Zeitraum: 01.01.2019 – 31.12.2023 | Quelle: apano, vwd.

Moderater Stress und solide Performance: Das sind zwei ganz wichtige Voraussetzungen, um sich als entspanntes Dauerinvestment zu qualifizieren. Hinzu bietet der täglich berechnete und publizierte apano-Börsen-Stimmungsindex transparente Berechenbarkeit. Insgesamt ein tolles Ergebnis weit über dem Durchschnitt!

Das Fondsmanagement bei apano schreibt grundsätzlich eine echte Erfolgsgeschichte. Davon zeugen auch sehr viele Auszeichnungen, Kaufempfehlungen für die Fonds oder eine sehr positive Würdigung in der Presse. Und nicht zuletzt zufriedene Anleger und treue Kunden!

Hier eine Auswahl:

•        2020: Der Fonds apano Global Systematik war im Sommer Weltspitze und gehörte zu nur 14 Aktienfonds mit weltweiter Ausrichtung, die nach der Corona-Krise wieder Geld hinzugewonnen haben (Quelle: „€uro FundResearch“).

•        2020: als Fondsmanager werde ich unter den 10 besten „fund selectors“ im Jahr 2020 in Europa geführt (Quelle: „SharingAlpha“).

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Fondsnote_1.jpg

•        2023: Der Fonds apano Global Systematik wird mit der €uro FondsNote 1 bewertet

•        2023: apano Investments wird vom renommierten Magazin Capital als eine der „Top-Fondsboutiquen“ Deutschlands ausgezeichnet.

Entnehmen Sie weitere Stimmen über apano und unsere Fonds bitte dem Pressespiegel:

Seit Start des aktiv gemanagten Fonds „apano Global Systematik“ im Jahr 2015 zeichnet diesen folgendes aus:

  • Bessere Wertentwicklung als vergleichbare Fonds mit flexibler Aktienquote (zahlreiche Ratingagenturen/-plattformen führen den Fonds im besten Quartil)
  • Deutlich geringere Schwankungsbreite (mit rd. 10% ca. die Hälfte klassischer Aktienfonds-/märkte)
  • Aktive Risikoadjustierung mit täglicher Transparenz auf Basis des apano-Börsen-Stimmungsindex APX
  • Börsentägliche Verfügbarkeit

Interessant für Sie? Dann fordern Sie doch einfach kostenfrei und unverbindlich Informationsmaterial zum apano Global Systematik (WKN: A14UWW) unter folgendem Link an: www.apano.de/ags

Dort finden Sie neben weiteren Informationen zu dem erfolgreichen Fonds auch Hinweise und mit der Anlage verbundenen Risiken.

Oder rufen Sie uns an. Denn am Anfang steht immer ein gutes Gespräch. Sie erreichen Ihre Ansprechpartner der apano-Kundenbetreuung unter 0231 13887 0.

Alles Gute

Ihr Markus Sievers

Geschäftsführender Gesellschafter der apano GmbH

Übrigens: Wir, die Berater des apano Global Systematik, Martin Garske (auf dem Bild rechts) und ich selbst, arbeiten bereits seit 2002 zusammen. Gemeinsam haben wir auch den apano-Börsen-Stimmungsindex APX entwickelt, der die Investmentquote des apano Global Systematik steuert. Der apano-Börsen-Stimmungsindex APX wird von uns täglich kommentiert und publiziert. Tausende unserer Vertriebspartnern und Privatkunden nutzen dieses zeitsparende Angebot bereits als ihren täglichen „Informationsespresso“ zum Frühstück. In rund 2 Minuten am Morgen erhalten sie eine fundierte Zusammenfassung der aktuellen globalen Entwicklungen.
Auch Sie können den apano-Börsen-Stimmungsindex APX inklusive Marktkommentar kostenfrei und unverbindlich abonnieren auf: www.apano.de/apx.

Hinweise und Risiken

Die vorliegende Werbemitteilung der apano GmbH ist eine unverbindliche Kurzinformation, dient ausschließlich Marketingzwecken und stellt weder ein Angebot noch eine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf dar. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Das öffentliche Angebot der beworbenen Finanzinstrumente erfolgt ausschließlich aufgrund der jeweils gültigen Verkaufsunterlagen, die ausführliche Hinweise zu den einzelnen mit der Anlage verbundenen Risiken enthalten (Verkaufsprospekt, Basisinformationsblatt o.ä.). Diese Dokumente finden Sie u.a. unter www.apano.de/rechtliches zum Download. Außerdem können sie nach ihrer Veröffentlichung kostenlos bei der apano GmbH, Heiliger Weg 8-10, 44135 Dortmund, Tel.: 0231 13887 0, www.apano.de, angefordert werden.

Nachhaltig investieren: Warum L’Oréal da nicht fehlen darf!

Mareike Kropp absolvierte ihre Ausbildung zur Bankkauffrau von 2001-2004 bei der Volksbank Lüdinghausen-Olfen eG. Seit 2004 ist sie bei apano tätig. Im Jahr 2007 schloss sie ihre weiterführende Qualifikation zum Hedgefonds-Specialist bei der apano akademie ab.

Wussten Sie schon, dass L’Oréal eine der Top-Aktienpositionen im nachhaltigen Aktienfonds Perspektive OVID Equity ESG Fonds ist, den Sie im Rahmen der Fondswochen bei apano noch bis zum 09.10.2023 mit 50% Rabatt auf das Agio erwerben können?

Wir, das sind Mareike Kropp und Christian Schmidt aus der apano-Kundenbetreuung, haben erst einmal gestaunt und dann die Gelegenheit genutzt, von Gabriele Hartmann (Fondsmanagerin des Perspektive OVID Equity ESG Fonds) detailreiche Informationen zu erhalten.

Vorab: Wir sind beide in dem Fonds investiert, Sie sollten das wissen und beachten, dass hier ganz offen Überzeugungsarbeit und damit Werbung betrieben wird!

Christian Schmidt: Für mich bedeutete Nachhaltigkeit in erster Linie Langlebigkeit, gute Gebrauchseigenschaften, lange Lebensdauer und damit Ressourcenschonung. Mein immer noch erster Staubsauger kommt aus Dänemark und erledigt seit 1986 seine Arbeit zuverlässig und mit sonorem Klang. Ersatzteile für Nilfisk GM-80 gibt es immer noch, Reparaturen waren bislang allerdings nicht notwendig. Gerne bin ich unterwegs, und mein Koffer hat auch schon viele Reiseziele gesehen, ohne schlapp zu machen. Made in Cologne ist daher sehr nachhaltig und verhindert unnötige Ressourcenverschwendung.

Nachhaltigkeit ist für mich im positivsten Sinne eine konservative Lebenseinstellung: Wertschätzend den Mitmenschen begegnen, respektvoll mit der Schöpfung umgehen und Gutes und Schönes erhalten.

Für mich war L’Oréal bislang eine Aktie aus dem Segment „zu finden im Badezimmer“, denn mit der Marke verbinde ich Produkte, die zur Erlangung der Attribute „sauber, gepflegt und schön“ notwendig sind. Wer weiter recherchiert, staunt bewundernd, was alles von L´Oréal hergestellt wird.

Gute Produkte, gute Zahlen, und daher findet sich L’Oréal nicht nur in meinem Badezimmer, sondern auch in meinem Aktiendepot.

Nachhaltigkeit bedeutet für mich eben auch, für die Anleger ordentliche Dividenden zu erwirtschaften oder stabile positive Kursentwicklung vorzuweisen. Dass L´Oréal nicht nur ökonomisch, sondern auch ökologisch chic ist, war mir tatsächlich neu.

Mareike Kropp: Ich sehe Nachhaltigkeit etwas anders als Du, Christian. Daher habe ich auch keine Nestlé Aktien im Depot, obwohl Du ja nicht davon lassen kannst. Nachhaltigkeit bedeutet für manche mehr als Jute statt Plastik!

Interessant zu erfahren war dann, welchen umfangreichen Auswahlprozess eine Aktie hinter sich bringen muss, damit sie in das Portfolio von Gabriele Hartmanns Fonds grundsätzlich aufgenommen werden kann: Viele Marktsegmente sind grundsätzlich nicht investierbar, und das erleichtert die Fokussierung bei der Auswahl der Titel.

Der Perspektive OVID Equity ESG Fonds hat sehr viele harte Ausschlusskriterien. So sind untere anderem Rüstung, Öl, klassische Automobiltitel, Textilunternehmen und Finanzdienstleistungen per Definition nicht nachhaltig und nicht investierbar. Das reduziert die möglichen Aktieninvestments auf rund 6000 Titel. Nur ein geringer Teil davon erfüllt die ESG-Standards und nur diese Unternehmen werden dann genauer unter die Lupe genommen.

https://www.loreal.com/en/commitments-and-responsibilities/ gib einen ersten Einblick über den Stellenwert von Nachhaltigkeit bei L´Oréal. Die denken an vieles und vergessen fast niemanden. Das ist ein integrativer, nachhaltiger und sinnstiftender Ansatz.

Besonders gefallen hat mir, dass L’Oréal inzwischen bei der Produktion weltweit über geschlossene Wasserkreisläufe verfügt und damit viele hunderttausend Kubikmeter Frischwasser spart, Tag für Tag! Denn: Auch mit anderen apano Investments wird Wasser gespart, siehe die Serie der Wasser Infrastruktur Anleihen. Diese Investmentreihe ist etwas ganz Besonderes und daher allein schon einen Anruf wert.

Ebenso verzichtet L’Oréal seit Jahrzehnten auf Tierversuche, und das ist mir als Halterin von Mini und Bubbi (meine Katzen 😊 ) ebenfalls ganz besonders wichtig.

Kurz auf den Punkt gebracht, ist dieses Wertpapier ein schönes und anschauliches Beispiel, dass auch und gerade nachhaltig angelegtes Geld Freude machen kann und mit gutem Gewissen nachhaltig stabile Erträge bringt!

Gemeinsam sind wir von diesem Ansatz und diesem Fonds überzeugt. Der Perspektive OVID Equity ESG Fonds ist perspektivisch interessant und hat daher einen passenden Namen!

Am Anfang steht immer ein gutes Gespräch, Mareike Kropp, Markus Olgemann und Christian Schmidt freuen sich auf Ihren Anruf! Sie erreichen uns telefonisch unter 0231 13887 0.

Oder fordern Sie direkt kostenfrei und unverbindlich Ihr persönliches Infopaket zum Perspektive OVID Equity ESG Fonds an: Infopaket anfordern

Der Besuch in der verbotenen Stadt

Markus Olgemann ist Wertpapierspezialist. Nach Beendigung seiner Ausbildung zum Bankkaufmann 1993 bei der Stadtsparkasse München war er bis 2002 im Bankenbereich tätig. Im Jahr 2000 erwarb er die Qualifikation zum Börsenhändler bei der Wertpapierhandelsbank und ist seit nunmehr 10 Jahren bei der apano GmbH tätig.

„Parkstadt Mülheim“ ist der Projektname eines kommenden Highlights im Portfolio der Soravia, aus dem sich die Produkte der ProReal-Immobilien-Serie speisen. Als guter Geschäftspartner war apano natürlich zur Projektbesichtigung eingeladen.

Die Parkstadt Mülheim entsteht auf dem ehemaligen Verwaltungs-, Logistik- und Produktionsgelände von Tengelmann. Die verbotene Stadt – dieser Titel ist dem riesigen Gelände von den Nachbarn verliehen worden, denn zu Tengelmanns Zeiten waren Zäune dicht, Mauern hoch und Tore stets verschlossen.  Strenge Einlasskontrollen führten dazu, dass nur gut Eingeweihte wussten, wie es hinter den Mauern aussah. Nachvollziehbar angesichts der Millionenwerte, die sich von Mülheim an der Ruhr auf den Weg in die lokalen Supermärkte machten.

Nun ist die verlassene Pracht der Gebäude und der umgebenden Parks auch denen zugänglich, die damals dort nicht gearbeitet hatten. Aus der verbotenen Stadt wird das Viertel der kurzen Wege, das Viertel der Gemeinschaft, das Viertel mit Geschichte und das Viertel mit Urlaubsfeeling. Das Konzept der „Fünf-Minuten-Stadt“ verbindet hierbei Nahversorgung, Dienstleistung, Ärzte, Gastronomie sowie Kita und Schulen in einem Viertel. Den besonderen Charme der Naherholung vor Ort liefert neben reichlich Grünflächen ein 6.000 m² großer See.

Wieviel Herzblut und Liebe in der Projektentwicklung steckt wird deutlich, wenn Sie den Projektmanagern dabei zuhören, wenn sie darüber sprechen, wieviel Freude es bereitet hat, den Springbrunnen wieder zum Sprudeln zu bringen.

Büroräume in der ehemaligen Schokoladenfabrik Wissoll? Diese können Sie demnächst in der Parkstadt anmieten. Neu mit alt harmonisch zu verbinden, liegt hierbei im Fokus. Nach Modernisierung und Umsetzung von Brandschutzmaßnahmen stehen so rd. 65.000 m² Büro- und Nutzfläche zur Verfügung, die schon jetzt zu mehr als 60 % vermietet sind. Vom Start Up über Fort- und Ausbildung bis hin zu Fitness und Wellness sind hier die verschiedensten Mieter zu finden. Für das leibliche Wohl wird zukünftig in dem historischen Kesselhaus gesorgt. Hier wird eine „Chill und Eat“- Area integriert.

Die Parkstadt Mülheim ist ein längerfristiges und modulares Projekt, dass Sie und uns längerfristig begleiten wird. Einen ersten Eindruck vermitteln ihnen meine Bilder. Nicht nur die Objekte, auch die Zahlen sind ansprechend.

Zusammen mit Mareike Kropp und Christian Schmidt informieren wir Sie gerne im Detail, welche Möglichkeiten die Parkstadt Mülheim Ihnen bietet.

Sie erreichen uns telefonisch unter 0231 13887 0. Rufen Sie uns an! Denn am Anfang steht immer ein gutes Gespräch

Kursgewinne während der Ukraine-Krise sind möglich

Investieren in der Krise? 6 Gründe, warum Sie sich genau jetzt um das eigene Geld kümmern sollten!

Christian Schmidt, Hedgefonds-Berater (ebs/BAI), ist Senior-Wertpapierspezialist und seit 2003 bei apano als Ansprechpartner für Finanzdienstleister tätig. Er hält regelmäßig Vorträge bei Anlegermessen und Fachveranstaltungen. Zuvor war er Geschäftsführungsassistent einer Dortmunder Steuerberatungskanzlei mit dem Schwerpunkt "Private Finance / Family Office" sowie Finanzplaner in einem Kölner Finanzdienstleistungsinstitut.

„Ich kann doch jetzt nicht investieren – Schließlich haben wir die Ukraine-Krise!“ Das hören wir als Ihre Ansprechpartner sehr oft am Telefon und das lesen wir auch ab und an in Ihren Briefen und E-Mails. Uns beschäftigt das, denn diese Einstellung ist schlicht und ergreifend falsch. Mit diesem für Sie als Anleger teuren Irrtum räumen wir ein- für allemal auf.

Daher führen wir Ihnen hier 6 gute Gründe auf, warum es gerade aktuell richtig und wichtig ist, sich jetzt um das eigene Geld zu kümmern und richtig zu investieren:

Punkt 1:
Für eine Investition brauchen Sie Geld, gute Ideen, kluge Gedanken und eine klare Entscheidung, wie Sie Ihre guten Ideen in die Tat umsetzen.

Wichtig: Die Umsetzung ist der Schlüssel zum Erfolg, sonst bleibt es bei einer guten Idee, die Ihnen jedoch nichts bringt.
Das gilt zu Normalzeiten wie in Krisenzeiten.

Punkt 2:
Nirgendwo gibt es eine fundierte wissenschaftliche Herleitung dafür, dass Investitionen in Krisenzeiten zum Scheitern verdammt sind. Es gibt nicht einmal eine fundierte wissenschaftliche Herleitung dafür, dass Investitionen zu Normalzeiten zum Scheitern verdammt sind. Warum sollte das in Krisenzeiten anders sein, und wann gab es eine Zeit ohne Krisen? Zu Normalzeiten gibt es Gewinner und Verlierer, zu Krisenzeiten gibt es Gewinner und Verlierer, nur dass diese dann Krisengewinner und Krisenverlierer heißen. Wo ist da der Unterschied?

Punkt 3:
Es macht keinen Sinn, in etwas zu investieren, das zu teuer gehandelt wird. Das gilt jedoch grundsätzlich immer, zu Normalzeiten wie in Krisenzeiten.

Punkt 4:
Im Einkauf liegt oftmals der Gewinn. Historisch gesehen ist der einkaufsbedingte Gewinn in Krisenzeiten deutlich größer als zu Normalzeiten. „Kaufen, wenn die Kanonen donnern!“ (Carl Mayer von Rothschild) ist langfristig betrachtet nie falsch gewesen.

Punkt 5:
Schauen Sie sich einmal die Kursentwicklungen und die Umsätze an. Es wird ge- und verkauft, wie zu Normalzeiten auch.

Punkt 6:
Es gibt keinen vorab bestimmbaren optimalen Investitionszeitpunkt. Ebenso gibt es keinen vorab bestimmbaren Zeitpunkt dafür, nicht investiert zu sein.

Aus diesen Punkten ergibt sich logisch stringent, dass es keinen Sinn macht, in Krisenzeiten nicht zu investieren.
Im Gegenteil: Inflation und Strafzinsen verbrennen Ihr Geld. 3 Jahre Nichtinvestition bei 5% und 100.000 € Brachkapital machen 15.000 € Kaufkraft zu Asche. Zwar bleiben 85.000 € reale Kaufkraft, aber 15.000 € Kaufkauft sind eben auch pulverisiert.

Institutionelle Anleger und erfolgreiche Privatanleger machen sich Investieren zur positiven Angewohnheit.

Konkret und schlicht und einfach: Pünktliches Aufstehen, Zähneputzen, Ein- und Ausatmen, Essen und Trinken, Wohnen und Schlafen, das sind keine bewussten Entscheidungen, sondern eingeübte Routinen.

Der gedankliche Sprung über dieses vermeintliche Hindernis trennt die Spreu vom Weizen. Während die einen warten und verlieren, diversifizieren und investieren die anderen.

Das Positive ist, dass es für jeden Anlagebedarf die richtige Lösung gibt.

Sie als Anleger brauchen dazu nur die richtigen Zielvorgaben und sollten sich darüber im Klaren sein, was Ihr Investment können sollte und welche Eigenschaften es mitzubringen hat.

Wenn bei „Wohnen“ gerade etwas bei Ihnen geklingelt hat, sind Sie ganz besonders zu meinem Webinar, am Mittwoch, den 13.04.2022, um 18 Uhr, „ImmoChance Deutschland 11 – mit Sicherheit mehr Wert!“ eingeladen.
Hier geht es inhaltlich um eine andere Form der Kapitalanlage im Immobilienbereich; bezahlbarer Wohnraum, bestehende Objekte, günstiger Einkauf, zufriedene Mieter – auch wir haben lange nach so etwas gesucht und sind fündig geworden.

Kurz auf den Punkt gebracht, verabschieden Sie sich von Normalzeiten und Krisenzeiten und investieren Sie routiniert!

Am Anfang steht immer ein gutes Gespräch. Wenn wir Sie auf eine Idee gebracht haben, die Sie mit uns umsetzen möchten, dann reservieren Sie sich die Zeit für ein Sondierungsgespräch (gerne auch via Microsoft Teams) unter www.apano.de/termin.

Sie erreichen meine Kolleginnen und Kollegen aus der apano-Kundenbetreuung, sowie mich selbstverständlich auch, telefonisch kostenfrei aus allen deutschen Netzten unter 0800 – 66 88 900.   

Weltwassertag: 129 Liter Trinkwasser pro Kopf und pro Tag

Christian Schmidt, Hedgefonds-Berater (ebs/BAI), ist Senior-Wertpapierspezialist und seit 2003 bei apano als Ansprechpartner für Finanzdienstleister tätig. Er hält regelmäßig Vorträge bei Anlegermessen und Fachveranstaltungen. Zuvor war er Geschäftsführungsassistent einer Dortmunder Steuerberatungskanzlei mit dem Schwerpunkt "Private Finance / Family Office" sowie Finanzplaner in einem Kölner Finanzdienstleistungsinstitut.

129 Liter Trinkwasser pro Kopf und Tag – Das ist nicht die empfohlene Trinkmenge pro Kopf und Tag, die liegt bei 1,50 l Trinkwasser pro Tag.
129 Liter Trinkwasser sind der tatsächliche tägliche Durchschnittsverbrauch in Deutschland.
Sonnenblumenöl, Heizöl und Benzin sind aktuell die Flüssigkeiten, die die Medienberichterstattung dominieren. Entweder, weil sie ausverkauft sind, oder weil ihre Preise für einige fast unerschwinglich geworden sind.

Auch wenn es im Moment nicht im Fokus des Interesses steht, denken Sie daran, wie wertvoll und wie unverzichtbar Wasser ist.
Mit Sonnenblumenöl können Sie keinen Kaffee kochen, in Heizöl können Sie nicht baden und mit Benzin können sie keinen Garten bewässern!

Heute ist Weltwassertag!

Wasser ist wertvoller, jedoch nicht teuer geworden!

Das sollte uns alle dazu verpflichten, verantwortlich mit Wasser umzugehen!  Am besten ist der Verzicht auf unnötigen Verbrauch.
Auch das, was mit dem Wasser passiert, nachdem es im Abfluss verschwunden ist, sollte uns nicht egal sein.

Vor vielen Jahren schon haben wir das Wasserthema als Anlagemöglichkeit entdeckt. Allerdings haben wir anders als viele andere gedacht und uns auf die Themen Abwasser und Wasserkraft fokussiert.
Mit den Mitteln der ersten Wasser-Infrastruktur-Anleihe wurde zusammen mit der öffentlichen Hand in Abwasserwiederaufbereitungsanlagen in Kanada und in den USA investiert. Bestehende Anlagen sind aufgerüstet worden, neue Technologie liefert mit weniger Energie (und damit weniger Kosten) bessere Ergebnisse. Sie als Anleger profitieren von lukrativen und konjunkturunabhängigen Zinsen und die Umwelt wird massiv entlastet.
Das ist kein vorübergehender Trend, sondern hier hat ein Umdenken stattgefunden. Deswegen bereiten wir für den Spätfrühling die Wasser-Infrastruktur-Anleihe 7 vor.

Am Anfang steht immer ein gutes Gespräch. Buchen Sie sich gerne Ihr Ihnen angenehmes Zeitfenster unter www.apano.de/termin und lassen Sie uns über Wasser als Investmentthema sprechen.

Denn: Wenn es einmal läuft, dann läufts.

Sie erreichen meine Kolleginnen und Kollegen aus der apano-Kundenbetreuung, sowie mich selbstverständlich auch, telefonisch kostenfrei aus allen deutschen Netzten unter 0800 – 66 88 900.

Die Inflation frisst Ihre Ersparnisse auf!

Christian Schmidt, Hedgefonds-Berater (ebs/BAI), ist Senior-Wertpapierspezialist und seit 2003 bei apano als Ansprechpartner für Finanzdienstleister tätig. Er hält regelmäßig Vorträge bei Anlegermessen und Fachveranstaltungen. Zuvor war er Geschäftsführungsassistent einer Dortmunder Steuerberatungskanzlei mit dem Schwerpunkt "Private Finance / Family Office" sowie Finanzplaner in einem Kölner Finanzdienstleistungsinstitut.

Bei einer Tasse Kaffee und einer ersten Eiswaffel in diesem Jahr habe ich gerade ein paar Rechenaufgaben für meine Kollegin aus der Marketingabteilung gelöst.

Sowohl Kaffee als auch Eis haben seit Jahresanfang eine deutliche Preisanpassung nach oben mitgemacht. Zwar nicht so deutlich wie die Preisanpassung an der Tankstelle (da muss ich gleich auch noch vorbei…), jedoch durchaus merkbar.

Das ist Inflation, ganz praktisch. Wenn Sie ein besseres Gefühl dafür bekommen möchten, zahlen Sie mit Bargeld. Das fühlt sich „direkter“ an, als wenn Sie ganz entspannt mit Karte zahlen und sie nehmen die Inflation intensiver wahr.

Sparbuch vs. Aktien

Die apano Aktienwochen haben vor kurzem begonnen. Aktien als gesunde Sachwerte bieten Ihnen einen gewissen Schutz vor Inflation, und Sie haben damit auch die Chance auf einen deutlichen Wertzuwachs.

Genau den gibt es bei Sparbüchern und ähnlichem nicht. Hier sind die Zinsen festgeschrieben und damit sind die Erträge gedeckelt.

Bei der Rechenaufgabe ging es um eine Vergleichsrechnung Sparbuch versus Aktie, gedacht für die Kinder verantwortungsvoller Eltern.

Im Rahmen der Aktienwochen wir das dann thematisiert. Das wird eine spannende Sache, gerade jetzt!

Die Ergebnisse sind aufschlussreich, überraschend und erschütternd. Hätten Sie gedacht, dass ein Sparbuch, auf dass die Eltern Monat für Monat gebührenfrei 100 € einzahlen, nach 5 Jahren einen Gewinn von 1,53 € vor Steuern aufweist?

Hey, das ist weniger als einer von den 65 Litern Super, die in den Tank passen – und eine Kugel Eis ist von den Zinsen der letzten 5 Jahre auch nicht bezahlbar.

Klingelt da was? Wenn die Zinsen von 5 Jahren nicht für einen Liter Sprit reichen, dann ist es Zeit zu handeln. Ihr Geld hat das so nicht verdient!

In diesem Sinne, schauen Sie doch mal bei den apano Aktienwochen unter www.apano.de/aktienwochen vorbei oder besser noch: Buchen Sie sich Ihr Zeitfenster für ein gutes Gespräch über die Entwicklung auf dem Eismarkt und über die Alternativen zu einem kostenlosen Sparbuch.

Sie erreichen meine Kolleginnen und Kollegen aus der apano-Kundenbetreuung, sowie mich selbstverständlich auch, telefonisch kostenfrei aus allen deutschen Netzten unter 0800 – 66 88 900.

Ein neuer Aktienfonds im apano-Angebot: Aktien von Infrastruktur-Unternehmen aus dem asiatisch-pazifischen Raum

Christian Schmidt, Hedgefonds-Berater (ebs/BAI), ist Senior-Wertpapierspezialist und seit 2003 bei apano als Ansprechpartner für Finanzdienstleister tätig. Er hält regelmäßig Vorträge bei Anlegermessen und Fachveranstaltungen. Zuvor war er Geschäftsführungsassistent einer Dortmunder Steuerberatungskanzlei mit dem Schwerpunkt "Private Finance / Family Office" sowie Finanzplaner in einem Kölner Finanzdienstleistungsinstitut.

Seit 20 Jahren gilt bei apano „anders denken zahlt sich aus!“ Viel Bewegung hält jung, und apano ist im Sinne der Anleger viel unterwegs, um vorteilhafte Kapitalanlagen rechtzeitig zu entdecken. Da wir Kapitalanlagen aus unterschiedlichsten Marktsegmenten, Handelsstrategien und Anlageklassen anbieten, sehen uns unsere Kunden inzwischen als Fondsboutique. Diese bietet handverlesene Basis- und Spezialfonds aus einer Hand an. Nach einem tiefgreifenden Prüfungsprozess ist unser Angebot um den Investmentfonds OVID Asia Pacific Infrastructure Equity erweitert worden.

Dieser Fonds investiert in Aktien asiatisch-pazifischer Infrastrukturunternehmen.

Ein Güterwagen voller guter Argumente (Stichwort neue Seidenstraße!) spricht für diesen Fonds, denn   

  • ohne Infrastruktur funktioniert keinerlei Wirtschaften, weder lokal noch regional und erst recht nicht global!
    => Der Fonds wird sich weitestgehend konjunkturunabhängig entwickeln!
  • die Freihandelszone RCEP umfasst 15 Länder des asiatisch-pazifischen Raums und damit 2,2 Milliarden Menschen.
    => Das zeigt auf, welches ökonomische Potential dieser Wirtschaftsraum hat!
  • die Region Asien-Pazifik hat sich sehr schnell zur Wissensgesellschaft entwickelt und baut seinen Vorsprung ständig stetig weiter aus!
    => Die Rahmenbedingungen für ein Investment sind günstig!
  • die Unternehmen, in die investiert wird, sind in Australien, China, Indien, Indonesien, Japan, Malaysia, Neuseeland, Südkorea, Singapur, Taiwan, Thailand und auf den Philippinen.
    => Stabilität durch Diversifikation!  
  • Christof Schmidbauer als Portfoliomanager verfügt mit Erfahrung und Netzwerk in der Region Asien-Pazifik über die Eintrittskarten zu einem erfolgreichen Fondsmanagement.
    => Kompetente Persönlichkeiten als Entscheidungsträger!

Und: Asien-Pazifik ist global gesehen eine der Wachstumsregionen schlechthin!

Sie möchten nicht nur zusehen, sondern dabei sein?

Dann vereinbaren Sie gerne einen Gesprächstermin via Microsoft Teams mit uns und nutzen damit einen Teil der neuen Infrastruktur! Einen freien Termin können Sie online unter www.apano.de/termin auswählen.

Selbstverständlich haben wir unser Telefon nicht abgeschaltet und antworten auch gern auf postalische Anfragen. Sie erreichen Ihre apano-Kundenbetreuung kostenfrei aus allen deutschen Netzen unter 0800 – 66 88 900.

Und unter www.apano.de/asien können Sie auch direkt kostenfrei und unverbindlich mehr Informationen anfordern!

Was erwartet Anleger im Jahr 2021?

Martin Garske ist Prokurist und seit 2013 Fondsberater. Als Vertriebsdirektor betreute er zuvor seit 2002 institutionelle Kunden bei apano. Zuvor war er lange Zeit u.a. als Wertpapierberater/-betreuer bei der Dresdner Bank AG beschäftigt. Darüber hinaus arbeitete er bei der Dresdner S.A. Lux im Bereich International Private Banking und als Portfoliomanager und Vermögensverwalter.

Aktien erscheinen attraktiv trotz hoher Bewertung – festverzinsliche Wertpapiere und Edelmetalle könnten unter Druck geraten – wir empfehlen 2021 aktiennahe Investments mit aktiver Wertabsicherung 

Rückblick 2020

„Kaum Rendite auf festverzinsliche Wertpapiere und Aktien an historischen Höchstständen – wir empfehlen für 2020 Investments mit aktiver Wertabsicherung“. So lautete der Untertitel unseres Ausblicks für 2020. Zudem legten wir uns fest, dass der geregelte Brexit kommen und dass die Notenbanken die Zinsen bei den kurzen Laufzeiten niedrig halten werden. Als große Anlegerthemen definierten wir für 2020 die industrielle Digitalisierung und 5G als Treiber und empfahlen in unserem Ausblick Unternehmen aus den Bereichen Robotics, Künstliche Intelligenz, Cyber-Sicherheit sowie Halbleiterhersteller. Zudem gingen wir davon aus, dass der „Green Deal“ bei den entsprechenden Sub-Branchen für Fantasie sorgen würde. Alle diese Einschätzungen waren richtig. Falsch eingeschätzt haben wir den britischen Aktienmarkt. Wir gingen davon aus, dass Boris Johnson eine Wirtschaftsoffensive für UK umsetzen kann und der britische Aktienmarkt davon profitiert. Das trat bislang nicht ein. Auch gingen wir davon aus, dass 2020 die Renditen für lange Laufzeiten ein Stück weit steigen würden. Diese Prognose trat wegen Covid und dem damit verbundenen Einbruch der globalen Wirtschaftsleistung nicht ein. Richtig war unsere Einschätzung, dass der USD im Jahr 2020 unter Druck geraten könne, was eine gute Nachricht für Schwellenländer und Rohstoffe wäre, aber eine Herausforderung für global agierende Investoren aus dem Euroraum.

Covid 19 machte 2020 für Investoren zu einem herausfordernden Jahr. Wir schätzen uns glücklich, dass wir die beiden Fonds apano HI Stategie 1 und apano Global Systematik stressfrei und sehr erfolgreich durch das Jahr steuern konnten. Dies gelang, weil wir alle wichtigen Stimmungswechsel der Märkte frühzeitig erkannten und konsequent umsetzten. Leser des täglichen apano-Marktkommentars zum Stimmungsindex konnten von dieser hohen Trefferquote profitieren. Dieser Marktkommentar steht nicht nur unseren Investoren, sondern jedem interessierten Leser jeden Morgen kostenfrei zur Verfügung (www.apano.de/stimmungsindex) und kann auf Wunsch auch per E-Mail zugestellt werden.    

Ausblick 2021

Wichtige Weichen für 2021 sind bereits gestellt: die politischen Machtverhältnisse in den USA sind geklärt und die globalen Impfungen zum Schutz vor Covid 19 und seinen Mutationen haben begonnen. Beobachter gehen davon aus, dass bis Ende des zweiten Quartals in den großen Industrienationen die Bevölkerung soweit durchgeimpft ist, dass wieder ein Leben ohne Einschränkungen möglich ist. Zudem wird erwartet, dass die neue US-Regierung entschlossene und massive fiskalische Maßnahmen umsetzt, die im Konzert mit den Aktivitäten der Eurozone und der anderen großen Volkswirtschaften wirkungsvoll genug sind, um die (meisten) Unternehmen zu retten und einen massiven Wiederaufschwung der Weltwirtschaft einzuläuten. Der flankierenden Unterstützung der Notenbanken dürfen sich Anleger und Regierungen gewiss sein. Die US-Demokraten haben die von ihnen erhoffte „Blaue Welle“ geschafft, jedoch ist ihre Mehrheit hauchdünn. Das bedeutet: konstruktive Ideen dürften problemlos durchgehen, extreme oder unpopuläre Maßnahmen werden hingegen vermutlich keine Mehrheit bekommen. Ohnehin winkt zunächst das „Zuckerbrot“: Investitionen und Covid-Stimuli. Die Rechnung in Form von Steuerhöhungen oder auch Regulierungen stehen frühestens 2022 auf der Agenda. Spontan ließe sich aus diesen Zeilen ableiten, dass sich insbesondere Aktieninvestoren auf ein schwungvolles Börsenjahr 2021 freuen dürfen. Dies ist auch der Konsens der meisten Analystenkommentare, die derzeit publiziert werden. Insbesondere Asien und den Schwellenländern wird viel zugetraut.

Die USA hingegen halten einige Beobachter unter Bewertungsaspekten für reichlich teuer. In Europa wird UK ein gewisses Nachholpotenzial zugebilligt. Am Rentenmarkt würde eine Entspannung im Thema Covid bedeuten, dass die relative Attraktivität der sicheren Häfen schwindet, weil diese nicht mehr gebraucht werden. Das hieße, steigende Renditen bei den langen Laufzeiten – die kurzen werden von den Notenbanken unten gehalten. Hochrentierliche Titel niedrigerer Bonität könnten hingegen von Umsteigern als Alternative gesucht werden, aber nur, falls bzw. solange es nicht zu einer Welle an Pleiten im Zuge von Nachwehen der Covid-Krise kommt. Das hingegen würde insbesondere institutionelle Großanleger davon abhalten, Anleihen von Schuldnern mit schlechterer Bonität zu kaufen. Industrierohstoffe dürften von einem globalen Investitionsschub profitieren. Edelmetalle hingegen könnten im Lauf des Jahres 2021 zunehmend darunter leiden, dass bzw. wenn die Renditen um die Gunst als „ultimativen sicheren Hafen“ konkurrierenden Top-Bonitäten wie z.B. deutsche und US-Staatsanleihen deutlich ansteigen.      

Wo liegen die Risiken?

Geopolitisch müssen zwei mögliche Krisenherde beobachtet werden: wird der Iran sein Uran soweit anreichern, dass er theoretisch kurzfristig in der Lage wäre, Israel existenziell zu bedrohen? In diesem Fall wäre von präventiven militärischen Aktionen Israels auszugehen. Ideal wäre hingegen, sollte eine Abrüstungsspirale einsetzen: die USA treten wieder in das Atomabkommen ein, lockern Sanktionen und der Iran macht im Gegenzug neue Zugeständnisse, insbesondere auch im sensiblen Bereich der konventionellen Waffen. Das Verhältnis zwischen den USA und China wird sich höchstwahrscheinlich nicht entspannen. Wichtigster Streitpunkt ist das Südchinesische Meer, wo China zur Sorge und zum Verdruss der Anrainerstaaten (Vietnam, Indonesien, Malysia, Taiwan) seit Jahren immer stärker Fakten schafft. Aber auch die Frage der Uiguren und natürlich die vielschichtigen Themen rund um den Handel mit Waren und Dienstleistungen bieten viel Konfliktpotenzial. Schlecht wäre es, sollte der Wettstreit der beiden Giganten eskalieren und es „Auge um Auge“ zu immer neuen gegenseitigen Vergeltungsmaßnahmen kommen. Je autarker China technologisch wird, desto eher ist mit einem solchen Verhalten zu rechnen. Während China seinen eigenen Kosmos baut, was aus dem jüngsten Fünfjahresplan ersichtlich ist, wird Joe Biden den engen Schulterschluss insbesondere mit Europa suchen, um die Interessen des Westens durchzusetzen.

Der zweite theoretische Gefahrenherd für die Märkte wäre das Auftauchen einer neuen Covid-Mutation, die aggressiv und impfstoffresistent wäre. Die jüngsten Varianten aus UK und Südafrika sind glücklicherweise anscheinend mit den derzeitigen Wirkstoffen bekämpfbar.
Weitere potenzielle Gefahren drohen aus den Märkten: die derzeitige Bewertung der Unternehmen ist sehr hoch. Dies gilt inzwischen für alle Branchen. Das bedeutet, es ist sehr viel an freudiger Erwartung für 2021 bereits in den Kursen enthalten. Sollten sich die Konsumenten deutlich zurückhaltender verhalten als prognostiziert oder sich das Covid-Virus hartnäckiger halten als erhofft, könnte dies zu Enttäuschungen mit größerem Korrekturpotenzial führen. Ein rasanter Renditeanstieg der US-Staatspapiere könnte Anleihen im Verhältnis zu Aktien wieder attraktiver machen und damit die derzeit zu beobachtende Bewegung aus Anleihen in Aktien umdrehen. Als kritischen Schmelzpunkt sehen wir eine Rendite von 10-jährige US-Staatsanleihen von 1,75%. Insbesondere die zuletzt gesuchten Schwellenländer könnte in diesem Fall wieder unter Druck geraten.  

Kurz zusammengefasst

Rekordhohe Aktienkurse und rekordniedrige Renditen für festverzinsliche Wertpapiere sind keine idealen Startbedingungen für 2021. Die Gewinnchancen erscheinen bei Aktien höher als bei Anleihen. Wichtig wird, dass die Vorschusslorbeeren, welche die Anleger den Börsen verliehen haben, im Jahr 2021 auch verdient werden. Eine massive Belebung der Weltwirtschaft bereits im Laufe von Q1 ist zwingend erforderlich, um die Anleger bei Laune zu halten. Die Voraussetzungen sind: schnelle Impfung der globalen Bevölkerung und rasche Flüsse von Regierungsaufträgen sowie Geld an die betroffenen Branchen und Haushalte. Zudem darf keine neue gefährliche Mutation auftauchen, die Renditen dürfen nicht zu schnell steigen und geopolitisch sollte Joe Biden in alle Richtungen Gesprächsbereitschaft kommunizieren. Da keine Branche für 2021 billig bzw. unterbewertet erscheint und deshalb besonders attraktiv ist, empfiehlt sich eine breite Aufstellung über verschiedene Sektoren. Das Risiko empfehlen wir, durch globale Positionierung regional zu streuen.

Gut gerüstet für 2021 mit den apano-Fonds 

Man AHL Trend Alternative ist der Fonds der Wahl für alle diejenigen, die sich von den klassischen Börsen unabhängig machen wollen. Seit 1990 ist dieses Investment erfolgreich am Markt. Die Besonderheit des Fonds ist nicht nur von steigenden Märkten profitieren zu können, sondern besonders dann ein unverzichtbarer Depotbaustein zu sein, wenn das Börsenbarometer kräftig fällt.

Der apano Global Systematik ist der Investmentfonds für vorsichtige Anleger. Seine Besonderheit ist ein systematisch arbeitendes Wertsicherungskonzept. Dieses ermöglicht solide Kurszuwächse in steigenden Märkten und robuste Stabilität in Schwächephasen der Märkte. Das bislang durchgängig erreichte Ziel des Fonds ist es im Risiko- und Ertragsprofil eine Stufe defensiver zu sein als ein klassischer Weltaktienfonds. 

2013 startete der apano HI Strategie 1 als Multi-Manager-Dachfonds, ursprünglich konzipiert zum überwiegenden Einsatz für diverse Hedgefonds-Strategien. Inzwischen hat sich der Fonds stark gewandelt und beinhaltet sowohl traditionelle als auch alternative Bausteine. Investiert wird in sieben verschiedene Anlagestile plus Kasse, die je nach Marktumfeld gewichtet werden. Themen wie die Stadt der Zukunft und Übernahmefantasie im Biotechsektor finden sich hier ebenso wie Fonds, die spezialisiert sind auf Zins- und Währungsdifferenziale oder chinesische Unternehmen. Unverändert geblieben ist das rigoros moderate Risiko-/Ertragsprofil des Fonds.

Im Geiste von André Kostolany wünschen wir Ihnen für Ihre in 2021 anstehenden Anlageentscheidungen die richtigen und zielführenden Gedanken, die notwendige Geduld und das zwingend erforderliche Quäntchen Glück.

Bei Fragen erreichen Sie Ihre apano-Kunenbetreuung telefonisch kostenfrei aus allen deutschen Netzen unter 0800 – 66 88 900.

Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Austausch!

Aktienfonds für Vorsichtige ausgezeichnet mit 5 von 5 möglichen Sternen im Morningstar-Rating

Markus Sievers ist geschäftsführender Gesellschafter bei der apano GmbH, die er zusammen mit Kathrin Schaper-Nordhues und Detlev Reichert gründete. Seine Schwerpunkte liegen auf PR, Marketing und Vertrieb. Er studierte nach einer kaufmännischen Ausbildung Betriebswirtschaft. Mehrere Jahre war er in führenden Positionen in der Fonds- und Finanzbranche tätig. Markus Sievers ist Autor verschiedener Fachbücher. Als Experte für Alternative Investments und Managed Futures tritt er regelmäßig in Print, Fernsehen und Hörfunk in Erscheinung. Er ist zudem Referent im Rahmen verschiedener Fachveranstaltungen.

Der „Aktienfonds für vorsichtige Investoren“, apano Global Systematik (WKN: A14UWW), wird nun mit 5 von 5 Sternen von Morningstar, MMD Analyse & Advisory und fondsweb bewertet. Der Grund: Das Wertsicherungskonzept funktioniert von Beginn an und der Fonds hat sich im Krisenjahr 2020 bislang deutlich besser entwickelt als beispielsweise die Weltaktien oder der DAX.

Der Aktienfonds apano Global Systematik (WKN: A14UWW) wird von Martin Garske und mir gemanagt. Der Fonds hat sich im Jahr 2020 insbesondere in der Corona-Krise hervorragend entwickelt und den Investoren einen deutlichen Mehrwert geboten. Während des Drawdowns im Frühjahr fiel sein temporärer Maximalverlust im Branchenvergleich mit 15,95 Prozent deutlich reduziert aus. Gleichzeitig nutzten wir sehr früh die Aufholbewegung der Märkte. Daher liegt der Fonds seit Jahresbeginn mit +11,95 Prozent (Stand: 11.12.2020) deutlich besser als beispielsweise die Weltaktien oder DAX.

5 von 5 Sternen nun von Morningstar, MMD Analyse & Advisory und fondsweb

„Offensiv, wenn möglich – aber defensiv, wenn nötig“ ist unser Grundsatz. Und das ist bislang in diesem schwierigen und ungewöhnlichen Jahr 2020 ganz außerordentlich gut gelungen. Ganz aktuell hat nun im Dezember auch das renommierte Finanzinformations- und Analyseunternehmen Morningstar den Fonds mit 5 von maximal 5 möglichen Sternen bewertet. Morningstar wurde 1984 in Chicago gegründet. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Chicago und ist an der US-amerikanischen Börse NASDAQ gelistet. Das Morningstar-Rating bietet einen anwenderfreundlichen Weg, die Wertentwicklung vergleichbarer Fonds, unter Berücksichtigung von Kosten und Risiken, zu analysieren. 5 Sterne erhalten nur die besten 10 Prozent. Der apano Global Systematik gehört sogar zu den besten 5 Prozent seiner Klasse und wir als Fondsmanager rangieren laut des Finanzportals „Citywire“ mittlerweile unter den Top 20-Fondsmanagern des Segments. „Wir konnten in diesem Jahr beweisen, dass wir mit dem apano Global Systematik nicht nur das Risiko gut im Griff hatten, sondern auch die Chancen in den Aufwärtsphasen sehr gut nutzen konnten“, so Martin Garske rückblickend.

Schon zuvor im November ist der Fonds im von Mountain-View-Data entwickelten MVD-Fonds-Rating mit 6 von 6 Mountains bewertet worden. Bei diesem Rating steht im Vordergrund, mit welchen Fonds in Zukunft die größten Erfolge zu erwirtschaften sind, und nicht nur, welcher Fonds in der Vergangenheit am besten abgeschnitten hat. Dank dieses Ratings müssen Anleger nicht mehr historischen Renditen hinterherlaufen, sondern finden die Fonds mit dem höchsten Zukunftspotenzial. Auch dort erhalten nur die besten 10 Prozent einer Fondskategorie die Spitzenbewertung des MVD-Fonds-Ratings von 6 Mountains.

Das Wertsicherungskonzept überzeugte in bislang allen schwierigen Phasen

In bislang allen drei schwierigen Phasen der Börsen seit Start des Fonds im Jahr 2015 hat das Wertsicherungskonzept überzeugt: Im Januar/Februar 2016, im 4. Quartal 2018 und insbesondere in den Corona-Krisenmonaten, die an den Börsen gegen Ende Februar 2020 begannen, entwickelte er sich erheblich wertstabiler, als die Aktienmärkte und vergleichbare Fonds.

Aufgrund des apano-Stimmungsindex einer der transparentesten Fonds

Um die Märkte möglichst objektiv bewerten zu können, setzen wir auf den von uns bereits 2012 entwickelten apano-Stimmungsindex. Dieser bewertet tagtäglich die wichtigsten globalen Märkte sowie einige daraus abgeleiteten Funktionen, wie z.B. Volatilität und Creditspreads. Anhand des Messergebnisses ist auf einen Blick objektiv erkennbar, in welchem Stimmungszustand sich die globale Investorenschar gerade befindet. Da dies jedoch nur immer eine Momentaufnahme ist, muss die Stabilität des Ergebnisses in einem zweiten Schritt noch analysiert und interpretiert werden. Dies erfolgt unter Auswertung der globalen geopolitischen und markttechnischen Faktenlage. Wir publizieren täglich den Kommentar zur globalen Markstimmung. Das macht den Fonds wohl zu einem der transparentesten Fonds überhaupt.

Der Fonds ist in der für einen Aktienfonds ungewöhnlich niedrigen Risikoklasse 4 eingestuft. Die Investitionen erfolgen global via Aktien-ETFs. Das Risiko wird adjustiert über die Cash-Quote, über Short-ETFs und die Branchenauswahl.

Mehr Informationen sowie Hinweise und Risiken zum Aktienfonds für Vorsichtige finden Sie unter www.apano.de/aGS