Seit dem 14. Januar weist der apano-Stimmungsindex erhöhte Schwankungen auf. Einige der beobachteten Märkte sind ganz offensichtlich auf Richtungssuche. Insbesondere der japanische Aktienmarkt und die Industrie-Rohstoffe zeigen sich völlig unentschlossen, wohin sie marschieren wollen. Der chinesische Aktienmarkt ist schon einen Schritt weiter – er zeigt inzwischen erhebliche Schwächeanzeichen.

Insgesamt ist es noch nicht angebracht, von einer Trendwende der globalen Anlegerstimmung zu sprechen, zumal insbesondere die Aktien- und Rentenmärkte des Euro-Raumes sich bislang robust bis freundlich verhalten.  Aber im globalen Gesamtbild, das der apano-Stimmungsindex aufzeichnet, erweisen sich nicht nur Fernost und die Industrie-Rohstoffe, sondern auch zunehmend die USA recht unentschlossen. Dass der Index in den letzten Tagen vier Mal die Stimmung änderte, ist klarer Ausdruck dieser Unentschlossenheit.

Für den HI Strategie 1 haben wir für diesen Stimmungs-Rangebound einen klaren Fahrplan: wir nehmen etwas den Fuß vom Gas und positionieren uns ein Stück defensiver. Dies haben wir heute Vormittag umgesetzt, indem wir konkret die ETF-Aktienquote leicht abgesenkt haben.

=98

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.