Märkte aktuell: Nikkei 20000, S&P 2000, DAX 10000es scheint, dass die Anleger sich zunehmend damit abfinden, dass die großen runden Zahlen vorerst in unerreichbare Ferne gerückt sind. Die hektischen Kursbewegungen mit fast täglich wechselnder Richtung haben Nerven und Risikobudgets vieler Investoren an ihre Grenzen gebracht.

Zunehmend wandert auch das professionelle Geld der Großanleger an die Seitenlinie, was daran erkennbar ist, dass insbesondere die flexiblen Mischfonds sich zunehmend unelastischer zu den täglichen Kapriolen der Börsen verhalten. Großer Profiteur dieser zunehmenden Kapitulation bei den Aktien ist der Rentenmarkt: die Preise von Staatsanleihen mit guter Bonität testen wieder ihre Höchststände vom Frühjahr. Die Frustration der Fans von Dividendenpapieren spiegelt sich im apano-Stimmungsindex: das Barometer weist aktuell einen Stand nur unweit seines 2-Jahrestiefs auf.

Fazit: Der einzige Lichtblick ist, dass sehr viel Geld an den Seitenlinien steht. Genau das macht die Märkte derzeit aber auch extrem gefährlich, denn bislang löste diese Liquidität nur immer wieder heftige Strohfeuer aus mit dem Potenzial, Anleger zu massiven Fehlentscheidungen zu verführen. Wir halten uns deshalb lieber an den apano-Stimmungsindex. Dieser steht seit dem 11. August beharrlich und unverändert auf „Risk off“, so dass wir weiterhin nicht empfehlen können, zu mutig zu werden.

=151

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.