Mitte Januar konstatierte der apano-Stimmungsindex, dass die Märkte immer nervöser wurden. Danach registrierte er sich rapide verschlechternde Messwerte. Den bisherigen Tiefpunkt verzeichnete der apano-Stimmungsindex Mitte vergangener Woche, als er erstmals seit Ende Juni 2013 unter die Nulllinie fiel. Seit dem 7. Februar hellt sich das Sentiment nun wieder etwas auf.

Ist damit die Korrektur abgehakt und die Bullen können wieder zum Angriff auf neue Höchststände blasen? Oder handelt es sich nur um eine kurze Verschnaufpause, bevor die nächste Abwärtswelle einsetzt? Der apano-Stimmungsindex signalisiert uns, dass die globalen Investoren sich noch nicht festlegen wollen.

Wir sind jedoch höchst wachsam, denn die aktuelle Konstellation im apano-Stimmungsindex deutet darauf hin, dass  in den nächsten Tagen eine kräftige Bewegung an den Märkten stattfinden wird. Ob diese jedoch zu neuen Jahreshöchst- oder  -tiefstständen führt, ist derzeit aus den Werten noch nicht zu interpretieren.

Es ist jedoch fest zu stellen, dass der Anstieg am heutigen Montagmorgen beispielsweise im EuroStoxx 50 unmittelbar unter der für den apano-Stimmungsindex wichtigen Umkehrmarke von 3050 stoppte.

=346

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.