Wenige Wochen nach Start seiner Handelsaktivitäten hat der Fonds HI Strategie 1 (WKN: A1J9E9) eine erste Hürde genommen: Das in den Fonds investierte Volumen ist nun auf deutlich über 5 Mio. EUR angestiegen. Das Konzept des Fonds, mittels eines global aufgestellten Barometers die Stimmung an den Märkten zu analysieren und entsprechend dieser dann die Auswahl der Zielinvestments zu treffen, stößt bei unseren Geschäftspartnern und Kunden auf hohe Akzeptanz. Der apano-Stimmungsindex präsentierte sich in den letzten Wochen durchgängig optimistisch. In den letzten Tagen hat jedoch hinter den Kulissen dieser scheinbaren Ruhe eine Verschiebung der Index-Einflussfaktoren stattgefunden: Während sich bei den Risk-on-Anleihen Südeuropas und insbesondere auch bei den Aktien die Stimmung etwas eintrübte, waren Metalle wie Kupfer gesucht und auch die in 2013 stark gebeutelten Emerging Markets wiesen erstaunlich hohe Stabilität auf.

Ursache dieser Favoritenwechsel dürften Anlegerüberlegungen sein, einen kleinen Teil der angehäuften Gewinne aus den überdurchschnittlich erfolgreichen Anlageklassen des Jahres 2013 in die zurück gebliebenen Anlageklassen dieses Jahres wie z.B. Rohstoffe umzuschichten.

Aktueller Hintergrund der leichten Turbulenzen dieser Woche war natürlich die Nervosität der Anleger bezüglich des Verhaltens der US-amerikanischen Notenbank. Hier wurden vom heutigen Arbeitsmarktbericht weitere Aufschlüsse erwartet. Insgesamt jedoch zeigen die Komponenten des apano-Stimmungsindex bislang keine bedenklich stimmenden Ausschläge, so dass sich die eingetretene Zunahme der Nervosität bislang noch als lediglich temporäre Korrektur der jüngsten Kursrallye interpretieren lässt.

Wir haben uns im HI Strategie 1 während der letzten Tage am defensiven unteren Rand unserer dem bislang optimistischen Szenario entsprechenden Ziel-Allokation aufgehalten und neu herein gekommene Geldzuflüsse angesammelt. Mit einem Teil davon haben wir gestern durch Zukäufe unser Untergewicht in Aktienindizes etwas reduziert und außerdem die Quote in markneutralen Fonds weiter erhöht.

Heute ist der apano-Stimmungsindex auf zuversichtlich gesunken. Entscheidend hierfür waren die gestrige Entwicklung der südeuropäischen Anleihen und die zuletzt deutlich gestiegene Volatilität im S&P 500. Sollte sich jedoch die unmittelbare Reaktion auf die vorhin herein gekommenen US-Arbeitsmarktzahlen verstetigen, ist es wahrscheinlich, dass der Index am Montag wieder optimistisch sein wird.

=176

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.