Gestern ist Europa holprig, aber zunächst positiv gestartet. Auch die Wallstreet eröffnete ihren Handel noch freundlich. Doch schon wie einige Male in der letzten Zeit bauten sich die Verluste der Nasdaq – also der Technologiebörse – deutlich aus. Die Nasdaq schloss mit -3,1%. Damit verzeichnet sie den größten Tagesverlust seit November 2011. Im Sog dieser Börse wurden auch nahezu alle anderen Börsen rund um den Globus teils sehr deutlich mit nach unten gezogen.

In unserem Blog vom 07.04.2014 berichteten wir bereits über die besondere Situation bei den Technologiewerten. Gerade diese sowie auch die Biotechwerte gehörten zu den Lieblingen der Investoren der letzten Jahre. Diese Euphorie verschwindet gerade. Unter der Oberfläche der großen Indizes brodelt es, da es eine Umschichtung gibt von eben diesen Technologiewerten hin zu den traditionellen Value-Werten, die meist einen defensiveren Charakter haben.

Dieser Wechsel der Lieblinge lastet nicht nur auf dem Gesamtmarkt, sondern auch auf vielen alternativen Long-Short-Managern. Meist sucht sich ein solcher Manager aussichtsreiche Werte für seine Kaufseite (Long). Eben diese waren in der Vergangenheit wachstumsorientierte Werte (also Technologie-, aber auch wachstumsabhängige andere Werte). Auf der Verkaufsseite stehen meist die weniger aussichtsreichen Unternehmen. Während also Long-Short-Produkte in Korrekturphasen der Märkte meist deutlich besser abschneiden als der Gesamtmarkt, ja marktneutrale Long-Short-Manager häufig sogar in diesen Phasen gewinnen, ergibt sich aktuell ein differenziertes Bild, d.h. einige Long-Short-Manager erfüllen gerade die in sie gesteckte Erwartung, andere aber auch nicht.

Der apano-Stimmungsindex präsentiert sich vor diesen Marktgeschehnisse im zuversichtlichen Szenario – wenn auch nur noch knapp. Bei dem von uns gemanagten Fonds apano HI Strategie 1 haben wir seit den ersten Korrekturen der Nasdaq Anfang April die Long-Short-Manager abgebaut, die aktuell Schwierigkeiten mit dem Markt haben. Wir werden auch erst wieder Positionen aufbauen, wenn eine Stabilisierung dieser Produkte stattgefunden hat. Insgesamt haben wir in den letzten Tagen die „konservativen“ Manager stärker gewichtet.

Sicher wird es weiter spannend bleiben und aktuell werden alle darauf schauen, wie die Wallstreet heute eröffnet und verläuft.

=69

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.